Erkelenz, 25. u. 26.09.10: Dorn-Therapie mit Susanne Schmitt

Termine zu interessanten Treffen/Veranstaltungen können hier gepostet werden.

Erkelenz, 25. u. 26.09.10: Dorn-Therapie mit Susanne Schmitt

Beitragvon Burana » Dienstag 30. März 2010, 10:22

Ich freue mich, dass ich Susanne Schmitt (www.dorn-therapiezentrum.de), die wesentlich an der Übertragung der Dorn-Therapie vom Menschen auf den Hund mitgewirkt hat, für zwei Tagesseminare bei Hunterbunt gewinnen konnte:

“Nicht nur unzählige Menschen werden von verschiedensten Rückenbeschwerden geplagt, auch unsere Hunde leiden häufig unter Wirbelsäulenproblemen, Schmerzen und/oder Einschränkungen des Bewegungsapparates. Basierend auf der Dorn-Therapie für den Menschen haben wir die Dorn-Therapie speziell auf die Hundeanatomie abgestimmt.

Die Dorn-Therapie ist eine sanfte manuelle Behandlungsmethode, mit der sich Wirbel- und Gelenkblockaden einfach, schnell und zuverlässig beseitigen lassen.

In diesem Praxisseminar erlernen Sie die Wiederherstellung der korrekten Statik durch das Einrichten aller Gelenke an den Beinen. Dies ist die Voraussetzung für den anhaltenden Erfolg der Dorn-Therapie. Denn wenn Beine, Becken und Schultern kein gerades und stabiles Fundament bilden, können Wirbelblockaden oder Skoliosen entstehen oder nach einer Behandlung wiederkehren. Die gesamte Wirbelsäule wird von vorn nach hinten abgetastet und behandelt. Jeder Wirbel wird kontrolliert und, falls eine Blockade vorliegt, sofort eingerichtet. Die Therapie ist sanft, da lediglich beim Einrichten der Wirbel ein leichter Druckschmerz entsteht. Ansonsten ist die Therapie für den Hund durchaus angenehm. Es gibt keine Gegenanzeigen, keine Gewöhnung und keine Nebenwirkungen.

Häufig erzielen wir mit wenigen Behandlungen sensationelle Erfolge; auch bei tierärztlich austherapierten Hunden!!! Auch unsere Seminarteilnehmer berichten uns immer wieder von verblüffenden Erfolgen in kürzester Zeit!”

Dieses Seminar richtet sich an Therapeuten wie auch Halter von betroffenen Hunden!

Anatomische Grundkenntnisse (Aufbau des Skeletts) werden vorausgesetzt.

Termine: 25. bzw. 26. September 2010, jeweils 10.00 – 17.00 Uhr

Preis: 105 € je Mensch/Hund-Team, 95 € bei Teilnahme ohne Hund

Max. 6 Mensch/Hund-Teams können teilnehmen

Anfragen / Anmeldungen an: carmen@hunterbunt.de
LG und Wuff
Carmen & Kessy & Merlin (& Charly & Ona für immer im Herzen)
Benutzeravatar
Burana
 
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 28. März 2010, 06:50
Wohnort: Wegberg

Re: Erkelenz, 25. u. 26.09.10: Dorn-Therapie mit Susanne Sch

Beitragvon Catrin » Mittwoch 31. März 2010, 10:26

Hallo Carmen,

da ich mich ja schon lange mit alternativen Behandlungen beschäftigte, kannte ich die Behandlung nach Dorn schon am Menschen und diese war im Allgäu lange ein Geheimtip unter den empörten Augen vieler Mediziner.
Bekannte die diese Methode ausführten, machten diese auch einmal an meinem Rücken da ich ja dort mehrere Bandscheiben habe die sich am liebsten verselbstständigen würden....dabei ist es immer wichtig dass man mit anderen Körpeteilen entspannt entgegenwirkt wenn eingerichtet wird sonst hält man es nicht aus ;) .
Danach aber hatte ich tatsächlich sehr , sehr lange Ruhe....
Ich kann es nur empfehlen...

LG, Catrin
Catrin
 
Beiträge: 31
Registriert: Dienstag 30. März 2010, 19:02

Re: Erkelenz, 25. u. 26.09.10: Dorn-Therapie mit Susanne Sch

Beitragvon Burana » Mittwoch 31. März 2010, 14:57

Hallo Catrin,

Danke für Deine Anmerkung. Ich selbst habe das Seminar bei Susanne letztes Jahr besucht, und wir haben dort während des Seminars zwei Hunden Wirbel gerichtet. Es war zu meiner Verblüffung kein großes Thema. Die Hunde haben jeweils nur einmal kurz irritiert geschaut, sonst nichts. Und natürlich sollte der Hund dabei soweit möglich entspannt sein. ;)
Mich hat überzeugt, was ich gesehen habe. :)
Alles Gute weiterhin für Deinen Rücken.
LG und Wuff
Carmen & Kessy & Merlin (& Charly & Ona für immer im Herzen)
Benutzeravatar
Burana
 
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 28. März 2010, 06:50
Wohnort: Wegberg

Re: Erkelenz, 25. u. 26.09.10: Dorn-Therapie mit Susanne Sch

Beitragvon Catrin » Mittwoch 31. März 2010, 15:07

Hallo Carmen,

das gehört dazu...ich denke mal dass die Statik im Hundegebäude eine andere ist ;) und nicht alle haben Bandscheibenvorfälle...oft kann man schon etwas richten wenn man ganz sanft am Schwanz zieht. Nur wo haben unsereins den Schwanz gelassen....es ist was anderes...ist kein Vergleich. Die Damen hatten bei mir einiges erreicht bei einem brettharten Rücken mit verlagerten Bandscheiben... leider ist es jetzt nicht mehr OK bei mir und ich sollte schon längst zum Arzt....aber jetzt müssen erst mal die Welpen kommen ect. Dann sieht man weiter.

LG, Catrin
Catrin
 
Beiträge: 31
Registriert: Dienstag 30. März 2010, 19:02


Zurück zu Termine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron